• Zuhause

    Ratgeber: Alles über Vorratshaltung zu Hause

    Vorratshaltung diente früher dazu, für den Notfall Lebensmittel parat zu haben, d.h. in Notzeiten nicht verhungern zu müssen. Heute hat diese Art von Vorratshaltung untergeordnete Bedeutung. Zwar werden alle Lebensmittel das ganze Jahr über angeboten, trotzdem hat Vorratshaltung nach wie vor Vorteile. Mehr…

  • Familie

    Partnersuche: Traue jedem über 30

    Die Persönlichkeit eines Menschen ist erst nach 30 Jahren ausgereift. Danach bleibe sie relativ stabil, jedoch können bestimmte Ereignisse sie beeinflussen. Das ist das Ergebnis einer langjährigen wissenschaftlichen Untersuchung.

    An 15.000 Personen untersuchten die Unis Münster, Mainz und Leipzig vier Jahre lang die Persönlichkeit des Menschen. Das Ergebnis: der Berufsstart, eine Heirat, die Geburt eines Kindes und der letzte Arbeitstag sind wesentliche Lebensereignisse, die Persönlichkeiten verändern können.

    Untersucht wurden fünf zentrale Persönlichkeitsmerkmale: emotionale Stabilität, Extraversion (Geselligkeit), Offenheit für Erfahrungen, Verträglichkeit und Gewissenhaftigkeit.

    Nach einer Eheschließung nimmt der Studie zufolge die Offenheit für neue Erfahrungen ab und steigt nach einer Trennung – zumindest bei den Männern – wieder an. Mit dem Einstieg in den Beruf nimmt die Gewissenhaftigkeit junger Menschen zu. Sie hält aber nur bis zur Rente an. Ab 70 unterliegt die Persönlichkeit wieder bedeutenden Veränderungen.

  • Wohlbefinden

    Sicher online shoppen

    online-shopping-frau

    Online-Shopping: Vorsicht bei Vorauskasse (Foto: Johan Larsson)

    Über 22 Millionen Deutsche kaufen bereits online ein. Manche mit einem unguten Gefühl. Sie fragen sich: Wie sicher ist das Einkaufen im Internet?

    Die Stiftung Warentest rät Verbrauchern, Online-Shops weder komplett abzulehnen, noch ihnen blind zu vertrauen. Im Grunde handelt es sich um den klassischen Versandhandel mit anderen Zugangswegen. Onlinekäufer, die sich im Internet aufmerksam verhalten, den Rechner richtig ausstatten und mit Bedacht surfen und mailen, würden kaum Opfer von Cyberkriminellen.

    Worauf Sie dennoch achten sollten:

    1. Hat der Online-Shop ein Impressum?

    Jeder Website-Betreiber unterliegt in Deutschland der Impressumspflicht. Darin muss er eine Kontaktadresse im Inland, eine Telefonnummer und E-Mail-Adresse und als Ansprechpartner mindestens eine natürliche Person namentlich angeben. Fehlt dies oder wird nur auf eine Postfachadresse verwiesen, ist Vorsicht angebracht. Ebenfalls aufhorchen lassen sollten kostenpflichtige Telefonnummern.

    2. Googeln Sie den Shop!

    Werfen Sie einen Blick auf die Kundenbewertungen für den Shop. Bietet er diese Funktion nicht direkt auf seiner Seite an, googeln sie seinen Namen (bzw. den, der im Impressum angegeben ist). Wenn er unseriös ist, war er bestimmt schon Thema auf Verbraucherportalen.

    3. Gütesiegel vorhanden?

    Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) hält folgende Gütesiegel für sicher: „Trusted Shops“, „EHI Geprüfter Online Shop“ und das Zeichen „Safer Shopping“, das vom TÜV Süd vergeben wird.

    4. Vorsicht, Nebenkosten!

    Versandkosten und Zusatzgebühren müssen eindeutig und transparent angegeben werden. So mancher Händler weist einen günstigen Warenpreis aus, damit dieser von den Vergleichsportalen gut bewertet wird. Bei der Bestellung versucht er möglicherweise durch Zusatzkosten den Rabatt wieder hereinzuholen. Deshalb vor der Bestellung genau die Produktbeschreibung und den Lieferumfang prüfen, vor allem beim Zubehör. Online-Geschäfte, die mit Versandkosten, Lieferumfang und Produktbeschreibung nicht offen umgehen, sondern diese im Kleingedruckten verstecken, sind zu hinterfragen.

    5. Sicher online bezahlen

    Seriöse Händler bieten bis zu vier verschiedene Bezahlarten an. Wer ausschließlich gegen Vorauskasse liefert, sollte genauer unter die Lupe genommen werden. Etwa zwei Drittel der Versandhändler im Web bieten Online-Zahlsysteme an: An erster Stelle kommt Paypal, es folgen sofortueberweisung.de, Clickandbuy und giropay. Der Kauf wird bequem über eine Anmeldung auf der Online-Seite abgewickelt. Hierbei ist es besonders wichtig, sich ein sicheres Passwort auszusuchen.

    Gegen den betrügerischen Gebrauch von Kreditkartendaten haben Visa und Mastercard unter den Begriffen Verified by Visa und Mastercard Secure Code einen zusätzlichen Passwortschutz eingeführt. Das Passwort wählt der Karteninhaber selbst. Er muss es dann zusätzlich angeben.

    Wenn Sie beim Online-Einkauf die Wahl haben, bezahlen Sie per Rechnung. Sie können die Ware bequem prüfen, bevor Sie das Geld überweisen. Bequem ist auch das Bezahlen per Lastschrift. Sie müssen zwar Ihre Kontodaten online versenden. Gibt es Ärger mit dem Anbieter, können Sie die Zahlung aber innerhalb von acht Wochen ab Abbuchung widerrufen.

    6. Vierzehn Tage Rückgaberecht

    Nach dem Fernabsatzvertrag steht jedem Käufer zu, jegliche Ware innerhalb von 14 Tagen wieder zurückzuschicken (gemäß BGB). Dies gilt nicht bei Verkäufen von Privatperson zu Privatperson.

    Das könnte Sie auch interessieren:

    Hintergrund: So gehen Online-Betrüger vor