• Familie

    Was Pflegende für sich selbst tun können

    Unterstützung und Beratung finden pflegende Angehörige auf der Internet-Plattform www.pflegen-und-leben.de.

    Angehörige können dort einem geschulten Psychologenteam Fragen stellen und Probleme besprechen – völlig anonym. Die Beratungen sind kostenlos. Das Online-Angebot wird vom Bundesfamilienministerium gefördert.

    Auf der Seite können Angehörige in einem Test herausfinden, wie belastet sie derzeit mit Pflege des Verwandten sind und was sie für sich tun können. Unter der Rubrik „Notfallkoffer“ geben die Experten Tipps, um schwierige und emotional aufgeladene Situationen im Alltag zu bewältigen.

  • Zuhause

    Ärger mit dem Traumschiff: Fallstricke bei Kreuzfahrtreisen

    Der Ansturm auf Kreuzfahrt-Reisen ist genauso groß wie die Erwartungen der Urlauber. Doch nicht jede Reise mit Aida & Co wird zum Traumurlaub. Worauf müssen Sie bei Verträgen mit den Veranstaltern achten?

    1. Das Schiff ist überbucht – der Veranstalter bietet eine andere Reise an

    Eine Überbuchung ist kein Kündigungsgrund. Betroffene haben Anspruch auf Rückzahlung des Reisepreises und Schadensersatz. Das neue Reiseangebot können Sie annehmen, müssen es rechtlich aber nicht.

    2. Probleme mit dem Hinflug – Sie verpassen das Kreuzfahrt-Schiff

    Verspätet sich der Zubringer-Flug innerhalb einer Pauschalreise, dann bestehen Ansprüche gegenüber dem Reiseveranstalter.  Er muss die geänderte Reise organisieren und bezahlen. Zusätzlich hat der Urlauber Ansprüche an die Fluggesellschaft, die ihn betreuen und ggf. Übernachtungen bereitstellen muss. Sind die Flüge extra gebucht worden, bestehen Ansprüche gegenüber der Airline auf Entschädigung nach der EU-Fluggastrechte-Verordnung.

    3. Während der Reise fallen Ausflüge aus oder das Schiff ändert die Route

    Wenn Teile der Reise ausfallen, die wesentlich den Charakter des Angebots ausmachen (z.B. Highlights einer Kulturreise), dann können Mängelansprüche geltend gemacht werden bis hin zu einer nennenswerten Reisepreisminderung. Kann das Schiff wegen höherer Gewalt einen von mehreren Häfen nicht anlaufen (Streik, Unwetter, politische Unruhen), wird es schwierig, Mängel anzumelden.

  • Kochen

    So bereiten Sie ein Pfirsich-Feigen-Chutney zu

    So bereiten Sie ein Pfirsich-Feigen-Chutney zu. Sein Geschmack macht Sommerlaune.

    Zutaten (für 2 bis 3 Gläser von je 450 g):

    500 g Pfirsich
    200 g Feigen
    200 g Weißweinessig
    50 ml Pfirsichsaft
    2 TL Chilipulver
    Salz
    weißer Pfeffer
    250 g Gelierzucker Extra

    Zubereitung:

    Pfirsiche und Feigen waschen, trockentupfen, die Pfirsiche entsteinen und beides  klein würfeln. Die Früchte zusammen mit allen anderen Zutaten in einen großen Topf geben und zum Kochen bringen. Alles unter Rühren 15 Minuten kochen lassen. Das heiße Chutney in vorbereitete Gläser füllen und sofort verschließen.

     

  • Kochen

    Wann koche ich ohne Deckel

    Die Energiespar-Berater schlagen die Hände über den Kopf zusammen, die Profi-Köche schwören drauf: Kochen ohne Topf-Deckel.

    Wenn Sie eine Soße, ein Pesto oder ein Chutney kochen, empfiehlt es sich, den Deckel wegzulassen. Denn mit Deckel sammelt sich an ihm das verkochte, verdunstete Wasser, das dann immer wieder zurück in die Sauce tropft. Wenn Sie diesen Kreislauf nicht unterbrechen, verliert die Sauce an Geschmack und Konsistenz. Hinterher lässt sich das nicht mehr retten. Dies betrifft vorwiegend fruchtige Soßen, wie z.B. Tomaten-Soßen, die einköcheln müssen, um ihr besonderes Aroma zu finden.

    Da das Einkochen 20 bis 25 Minuten dauert, verbraucht der Koch in dieser Zeit dreimal mehr als Energie als würde er mit Deckel kochen. Die Deutsche Energie-Agentur rät deshalb bei langen Garzeiten zu Schnellkochtöpfen.

     

  • Zuhause

    Wok-Gemüse zu Hause selber ziehen

    Die kalorienarmen, vitaminreichen Wok-Gemüse sind in der leichten Küche sehr gefragt. Warum nicht zu Hause selbst anpflanzen und aufziehen?

    Asia-Gemüse lässt sich roh oder gegart sehr vielfältig mit Mittelmeer-Rezepten kombinieren. Schnell wachsen Salate, die es als Saatband im Gartenhandel gibt. Einfach in eine Rille säen, gut feucht halten, und schon nach vier bis sechs Wochen ernten. Das gelingt sogar auf dem Balkon, rund ums Jahr auf Beeten, als Spätkultur im Frühbeet und über Winter im Gewächshaus. Da sie das Beet nur wenige Wochen belegen, sind „Greens“, wie Japansalat Mizuna, pikanter, bronzegrüner Senfkohl Amsoi „Red Giant“, milder Blattkohl Komatsuna oder Rosettenkohl Tatsoi anspruchslos.

    Sie kommen ohne zusätzlichen Dünger aus. Man erntet die jungen Blätter vor der Blüte ähnlich wie deutschen Schnittsalat und sät alle vier Wochen in Sätzen neu aus.

  • Kochen

    Sommerrezept: Minz-Cocktail

    sommer-minzcocktail

    frische Minze aus dem Kräuterbeet
    (Foto: iww)

    Noch etwas Minze aus dem Kräuterbeet übrig? Dann haben wir hier ein erfrischendes, alkoholfreies Rezept für Sie.

    Lassen Sie 500 ml Pfefferminztee völlig erkalten und mischen diesen mit vier Esslöffel alkoholfreiem Curacao oder wahlweise Orangensirup, 500 ml frischem Orangensaft und vier Esslöffel Zuckerrohrsirup.

    Cocktail in Gläser mit Eiswürfeln füllen und mit einem frischem Minze-Zweig dekorieren. Das Rezept reicht für vier Personen.