• Zuhause

    Wachs ist nicht gleich Wachs

    Jede Honigbienenart baut ihre Waben aus Wachs mit speziellen mechanischen Eigenschaften. Das haben Forscher aus den USA mit Tests an Wachs von vier unterschiedlichen Honigbienenarten festgestellt. Die Stabilität des Wachses hängt mit den Belastungen zusammen, die sich aus den Nestbaugewohnheiten der Bienenarten ergeben, zeigen die Ergebnisse der Forscher. Den Rekord für das zäheste Wachs hält dabei die asiatische Riesenhonigbiene, die ihre Waben ungeschützt von Wind und Wetter in Bäumen baut, berichten Robert Buchwald und seine Kollegen von der Universität von Colorado in Boulder.Bienen nutzen ihr Wachs zum Bau ihrer Waben, in denen sich ihre Larven entwickeln und die ihnen auch als Vorratsbehälter für Honig und Pollen dienen. Das Wachs produzieren die Bienen dabei mit speziellen Wachsdrüsen an ihrem Körper. Die Forscher untersuchten für ihre Studie nun die mechanischen Eigenschaften des Wachses der europäischen Honigbiene, der Buschhonigbiene, der asiatischen Honigbiene und der Riesenhonigbiene. Dazu modellierten sie aus den unterschiedlichen Wachssorten zylindrische Objekte. Diese wurden dann in einem so genannten Tensometer analysiert, das die Objekte staucht und dabei Daten über die Festigkeit, Elastizität und Dehnbarkeit der Wachssorten aufzeichnet. Die Dehnbarkeit war bei allen Wachssorten ähnlich, beobachteten die Forscher. Die größte Festigkeit besaß allerdings das Wachs der Riesenhonigbiene. Die europäische und asiatische Honigbiene lagen bei der Festigkeit im Mittelfeld, und das nachgiebigste Wachs fanden die Forscher bei der Buschhonigbiene.

  • Familie

    Kindersitz – Wie Kleinkinder sicherer fliegen

    Kleinkinder sind beim Fliegen noch immer wenig geschützt.

    Dabei sind sie besonders gefährdet, schleudern bei plötzlichen Flugbewegungen schnell auf den Vordersitz.

    Das bei vielen Fluggesellschaften vorgeschriebene Festhalten des Kindes auf dem Schoß (bis zwei Jahre) bei Start und Landung bietet leider ebenso wenig Schutz wie der Zusatzgurt bzw. Kindergurt (Loop-Belt), den Sie am Sitz der Eltern befestigen.

    Den besten Schutz gibt ein Kindersitz im Flugzeug. Dies bedeutet aber, dass Sie einen Extra-Sitzplatz buchen müssen. Klären Sie dies vorab mit der Fluggesellschaft, eventuell erhalten Sie Vergünstigungen.

    Voraussetzungen für den Sitz

    Autokindersitze waren lange Zeit die einzige Lösung. Nachteil: Sie sind schwer zu montieren. Wichtig ist, dass der Kindersitz mit dem TÜV-Zeichen und dem Hinweis „For use in aircraft“ ausgezeichnet ist. Der Kindersitz muss mit Zweipunktgurten gesichert werden können. Der erste Sicherheitssitz für Kinder bis sechs Jahre, der vom TÜV zugelassen wurde, war der Fünfpunktgurt von Innovint. Mit ihm sind Kinder ähnlich gesichert wie Piloten.

  • Wohlbefinden

    Hunde haben eine positive Wirkung auf Herzpatienten

    Ein Hund am Krankenbett nimmt Ängste und verbessert den Gesundheitszustand von Herzpatienten. Dies berichtet der Forschungskreis „Heimtiere in der Gesellschaft“ mit Verweis auf eine Studie. Demnach mindert der Kontakt mit dem Vierbeiner Sorgen und Angstzustände, es werden weniger Stresshormone produziert, und die Herz- und Lungenfunktionen verbessern sich.Für die Studie der „AmericanHeart Association“ in den USA waren 76 Klinikpatienten ausgewählt worden, die von Freiwilligen entweder mit oder ohne Hund Besuch bekamen. Die Patienten, die Hundebesuchsdienst erhielten, konnten das Tier während des Aufenthaltes auch streicheln. Die anschließende Untersuchung habe ergeben, dass sich selbst das kurzzeitig Zusammentreffen mit dem Hund positiv auf den Zustand des Herzkranken auswirke, berichtet der Forschungskreis. Das Angstlevel sei um rund ein Viertel gesunken.