• Garten

    Klima: Frühling und Herbst beginnen immer früher

    Der jahreszeitliche Zyklus gerät aus den Fugen, und die Temperaturunterschiede zwischen Sommer und Winter werden weniger.

    Frühling und Herbst beginnen immer früher. Der Jahreszyklus hat sich in den vergangenen 50 Jahren um 1,7 Tage nach vorne verschoben, berichtet der Wissenschaftler Alexander Stine von der Universität Kalifornien in Berkeley im Fachjournal «Nature». Für die Verschiebung der Jahreszeiten macht sein Forscher-Team die Erderwärmung verantwortlich. Insgesamt fallen die Temperaturunterschiede zwischen Sommer und Winter zudem zusehends schwächer aus.

    Die Wissenschaftler verglichen mit neuen Methoden jahreszeitliche Wettertrends der ersten und zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Während die Ergebnisse für die Landmassen eindeutig erscheinen, ergab sich für das Meeresklima kein ganz so klares Bild. Den Forschern zufolge lässt sich die saisonale Verschiebung nicht durch natürliche jahreszeitliche Temperaturschwankungen erklären.

  • Wohlbefinden

    Mate-Tee: Aufputschmittel und Schlankheitskur

    Der Mate-Tee stammt von der südamerikanischen Stechpalme „llex paraguariensis“. Ähnlich wie grüner Tee enthält Mate-Tee Koffein.

    Dieses Koffein ist im Gegensatz zu dem des Kaffees deutlich verträglicher, wird vom Körper langsamer aufgenommen und schlägt auch bei häufigem Genuss nicht auf den Magen.

    Den schmackhaften Tee gibt es in gerösteter und in ungerösteter Form. Mate-Tee wird häufig in Verbindung mit Diäten verwendet, weil er einerseits den Hunger dämpft, und andererseits den Stoffwechsel bzw. den Stoffwechsel bzw. den Fettabbau anregt. Zusätzlich versorgt er den Körper mit wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen.

    Zubereitung (1 Liter):

    Geben Sie drei Teelöffel Mate-Blätter in das heiße Wasser und lassen Sie den Tee fünf bis zehn Minuten ziehen und gießen ihn anschließend ab. Für den ersten Aufguss sollte das Wasser übrigens heiß, aber nicht kochend sein. Eien kurze Ziehzeit ergibt einen stärker wirkenden bzw. anregenderen tee mit weniger kräftigem Geschmack, eine längere Ziehzeit lässt den Tee strenger schmecken.