• Wohlbefinden

    Dieser Tee hilft gegen Diabetes

    In einer japanischen Studie empfiehlt sich der chinesische Oolong-Tee als Mittel im Kampf gegen Diabetes.

    Die Forscher verabreichten einen Monat 20 Patienten lang 1,5 Liter Oolong pro Tag, eine Kontrollgruppe erhielt ein wirkungsloses Plazebogetränk. In der Tee-Gruppe sank der Blutzuckerwert um durchschnittlich 60 Milligramm pro Deziliter, in der Vergleichsgruppe blieb er weit gehend gleich. Die Mediziner halten es daher für möglich, dass der auch hier zu Lande erhältliche Oolong eine Diabetestherapie unterstützt.

  • Zuhause

    So defragmentieren Sie Windows 7

    Auch unter Windows 7 ist es nötig, seine Festplatte regelmäßig zu defragmentieren. Die Daten liegen im Laufe der Zeit verstreut auf der Festplatte herum. Und das erhöht die Zugriffszeit spürbar.

    Das Programm zum Defragmentieren ist etwas versteckt. Sie können es auf verschiedene Weise starten:

    *Klicken Sie auf den Start-Button und geben Sie bei Programme/Dateien durchsuchen Defragmentieren ein.

    *Sie finden den Link auch über die Systemsteuerung – System und Sicherheit – ganz unten bei Verwaltung – Festplatte defragmentieren.

    *Wenn Sie unter unter alle Systemsteuerungselemente sind, ist es unter Leistungsinformationen und tools – Weitere Tools zu finden.

    *Weiterhin ist die Defragmentierung unter Start – Programme – Zubehör – Systemprogramme – Defragmentierung .

    Sie können unter dem Betriebssystem Windows 7 mehrere Festplatten und Partitionen gleichzeitig defragmentieren. Per Voreinstellung geschieht dies einmal pro Woche.

    Defragmentieren per Zeitplaner

    Sie haben auch per Zeitplaner die Möglichkeit, die Defragmentierung gezielt zu steuern – etwa in der Mittagspause. Im Zeitplaner können Sie jede Festplatte einzeln auswählen. Windows 7 erkennt dabei SSDs, bei denen eine Defragmentierung unnötig ist.

  • Familie

    Wie badet man ein Baby

    Zu häufiges Baden schädigt die Haut. Sie wird rot, juckt und ist anfälliger für Infektionen. So baden Sie Ihr Baby richtig. Mit Anleitung. 

    Für Babys gibt es eine klare Empfehlung, wie oft und wie lange sie baden dürfen. Ein bis zwei Bäder pro Woche reichen für Babys völlig aus, empfiehlt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Kommt das Kind öfter in die Badewanne, sollte es dort nicht länger als fünf Minuten bleiben. Ein europäisches Wissenschaftler-Gremium rät zu maximal zwei bis drei Bädern pro Woche, die nicht länger als zehn Minuten dauern sollten.

    Die ideale Wassertemperatur liegt bei 37 bis 37,5 Grad. Ob Eltern ihr Kind in klarem Wasser baden oder einen Zusatz hinzugeben, bleibt ihnen selbst überlassen. Bislang hat keine Studie ergeben, dass pH-neutrale Baby-Waschgele in irgendeiner Form schaden könnten. Seifenfreie Waschlotionen sind den europäischen Wissenschaftlern zufolge besser als Seife.

    Anleitung: Der richtige Handgriff

    So halten Sie Ihr Baby beim Baden:

    *Rechtshänder schieben die linke Hand unter die linke Achsel des Kindes, so dass der Kopf und die Schulter des Babys auf dem linken Oberarm liegen.

    *Die rechte Hand greift dann unter den Po und greift zur Stabilisierung den linken Oberschenkel des Babys, so dass es nicht herunter rutschen kann.

    *Linkshänder machen es natürlich spiegelverkehrt.

    Ohren unter Wasser? Badewasser im Ohr bereitet keine Probleme, sagen Mediziner. Nur sollten keine Seifenlösung im Gehörgang bleiben – also gründlich mit klarem Wasser nachspülen.

    Beim Abtrocknen nach dem Baden gilt: tupfen statt rubbeln. Sonst wird die Haut zusätzlich belastet; bei roten Stellen mit einer Hautlotion nachfetten.

    Die Haut baut ihre Schutzfunktion (Hautfette, pH-Wert, Hautfeuchtigkeit) langsam bis ins zweite Lebensjahr hinein auf. Zu häufiges Baden kann dazu führen, dass die Barrierefunktion der Haut gestört wird, sagen Dermatologen.

  • Wohlbefinden

    Was tun bei Hämorrhoiden?

    Eine ungesunde Lebensweise und zu wenig Bewegung begünstigen die Entstehung von Hämorrhoiden. Was kann man gegen sie tun?

    Hämorrhoiden sind keine Krankheit: Jeder besitzt sie. Es sind Gefäßpolster in der Schleimhaut des Enddarms. Sie halten Darminhalt und Gase davon ab, zu entweichen.

    Füllt sich der Enddarm, so zieht sich der innere Schließmuskel zusammen und drückt jene Venen ab, die sonst das Blut aus den Hämorrhoiden leiten. Die Gewebepolster schwellen an und dichten den After ab. Beschwerden bereiten Hämorrhoiden erst, wenn sie sich krankhaft vergrößern und ihre Lage ändern. Dazu kommt es bei genetischer Veranlagung und bei Drucksteigerung im Bauchraum, etwa durch chronische Verstopfung und Pressen beim Stuhlgang, Schwangerschaften, schweres Heben ebenso wie durch vieles Sitzen.

    Am meisten belastet die Betroffenen der Juckreiz auf der Haut. Er entsteht, weil Flüssigkeit aus dem Enddarm nach außen dringt und gute Wachstumsbedingungen für Hautkeime schafft. Typisch sind zudem hellrote Blutspuren auf dem Toilettenpapier.

    Zu Beginn der Beschwerden lässt sich die Hautreizung zeitweise durch Cremes, Salben und Zäpfchen mit Mulleinlagen lindern. Darin enthaltene Substanzen können gelegentlich Kontaktallergien hervorrufen.

    Hämorrhoiden ersten und zweiten Grades können gut ambulant therapiert werden – zum Beispiel mittels Salben zur Linderung, einer Ernährungsumstellung, Veröden oder Abschnüren. Bei Hämorrhoiden dritten Grades obliegt es der Entscheidung des Arztes, ob eine Operation bereits sinnvoll ist. Hämorrhoiden vierten Grades sollten – sofern keine anderen Beschwerden oder Dispositionen dagegen sprechen – im Krankenhaus von einem Chirurgen entfernt werden.

    Spätere Stadien des Leidens bedürfen der Therapie bei proktologisch erfahrenen Hautärzten, Chirurgen oder Gastroenterologen. Vergrößerte Hmäroo bilden sich nicht von alleine zurück.

    Bitte beachten Sie, dass unsere Angaben trotz größter Bemühungen einen fachlichen medizinischen Rat durch einen Arzt generell nicht ersetzen können.
  • Wohlbefinden

    Reiseplanung – Wo die Urlaubskasse besonders strapaziert wird

    Hinter der Grenze wird es teuer: Dänemark (Foto: Arne List/flickr.com)

    Hinter der Grenze wird es teuer: Dänemark (Foto: Arne List/flickr.com)

    In Dänemark kosten Essen, Benzin und Shopping während des Urlaubs am meisten. In Bulgarien liegen die Urlaubsnebenkosten am Niedrigsten.

    Dänemark hat damit Frankreich an der Spitze der Kostentabelle abgelöst, stellte der ADAC in seinem Test fest. Darin verglich der Autoclub in 50 Badeorten die Preise von 34 Produkten und Dienstleistungen für eine Familie mit zwei Kindern. In Bulgarien kostete dieser Test-Warenkorb 131 Euro, in Dänemark 206 Euro.

    Frankreich liegt nur noch auf Platz drei – hinter den Niederlanden. Es folgt auf Platz vier der teuren Länder Italien. Günstige Urlaubsaufenthalte versprechen derzeit neben Bulgarien Spanien, Griechenland, Kroatien und die Türkei.

    Die Tester weisen aber daraufhin, dass der Preisunterschied bei einzelnen Produkten sehr viel höher ausfallen können. Eine Strandliege kostet etwa im kroatischen Umag zwei Euro am Tag, im italienischen Cesenatico strapaziert sie die Urlaubskasse mit bis zu 20 Euro.

  • Zuhause

    Olive, Zypresse & Co: So holen Sie sich den Süden nach Hause

    Wir lieben mediterrane Länder, bewundern die lässige Lebensart ihrer Bewohner. Alles nur ferne Urlaubsträume? So holen Sie sich den Süden nach Hause. Sieben Doppelgänger-Pflanzen, die es prima bei uns aushalten.

    Wir empfehlen diese frostharte Doppelgänger:

     

    ORIGINAL: Olive

    DOPPELGÄNGER: Schmalblättrige Ölweide oder weidenblättrige Birne

     

    ORIGINAL: Zypresse

    DOPPELGÄNGER: Raketen-Wacholder oder Säulen-Eibe

     

    ORIGINAL: Pinie

    DOPPELGÄNGER: Aufgeastete Waldkiefer oder Schwarzkiefer

     

    ORIGINAL: Mandel

    DOPPELGÄNGER: Mandelbäumchen oder Zwerg-Mandel

     

    ORIGINAL: Mimose

    DOPPELGÄNGER: Gelbe Gleditschie oder Gold-Akazie

     

    ORIGINAL: Citrus-Pflanze

    DOPPELGÄNGER: Bitterorange (mit Winterschutz)

     

    ORIGINAL: Zistrose

    DOPPELGÄNGER: Sonnenröschen