• Familie

    Das Ding mit dem Kosenamen

    Irgendwann passiert es: Der Online-Flirt beginnt, einem Kosenamen zu geben. Oft schon, ehe man sich überhaupt getroffen hat. Er schreibt „Baby“ und „Schatzi“. Und das sind noch die harmloseren Varianten.

    Kosenamen spielen immer einen gewissen Charme aus. Wir Menschen drücken unsere Zärtlichkeiten nicht nur nonverbal aus, sondern auch in unserer Sprache. In einer Beziehung können unangenehme Themen, verbunden mit dem Kosenamen, charmant verpackt werden.

    So kann man auch deutlich machen, dass man zusammengehört. Obwohl es sich eigentlich verbietet, sich in aller Öffentlichkeit mit „Hasi“ oder „Schatzi“ anzusprechen.

    Auf der Seite von Wikipedia gibt es eine Top-Ten-Liste mit Kosenamen. kaum verwunderlich: „Schatz“ ist auf Platz eins.

  • Wohlbefinden

    Zu viel Reinlichkeit schwächt das körpereigene Immunsystem

    Zwischenablage28-300x202Zu viel Reinlichkeit schwächt das körpereigene Immunsystem. 

    Beispiel Badezimmer: Desinfektionsmittel sind bei der Bad-Reinigung nicht nur überflüssig, und belasten unnötig die Umwelt, ihr Einsatz kann darüber hinaus nach sogar nach hinten los gehen. Erstens sind die in einem normalen Haushalt vorkommenden Bakterien und Keime für einen gesunden Menschen ungefährlich. Zweitens lassen sie sich nicht dauerhaft fernhalten – Sie müssten also Waschbecken, Dusche und WC ständig neu desinfizieren. Drittens können diese Mittel Allergien auslösen. Und viertens schwächt die übertriebene Sauberkeit das Immunsystem.

    Denn unsere Körperabwehr braucht diese harmlosen Bakterien quasi als Trainingspartner für den Ernstfall. Zu viel Reinlichkeit nimmt dem Immunsystem aber die Übungsmöglichkeiten für die Bekämpfung von wirklich gefährlichen Krankheitserregern. Deshalb sollten Sie Desinfektionsmittel nur in besonderen Situationen einsetzen, wenn zum Beispiel ein Mitbewohner ernsthaft krank ist und der behandelnde Arzt es ausdrücklich anordnet.

  • Familie

    Kaufmännische Ausbildung per Abendschule absolvieren

    Für eine kaufmännische Ausbildung in die Abendschule zu gehen, kann eine ideale Lösung sein für die eigene Karriere sein. Allerdings müssen Sie auch Einiges beachten, um dort erfolgreich zu sein.

    Der große Vorteil einer kaufmännischen Ausbildung an einer Abendschule ist, dass Sie sie berufsbegleitend absolvieren können.

    Um eine kaufmännische Ausbildung an einer Abendschule zu machen, müssen Sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Für gewöhnlich dürfen Sie nicht zwei Schulen gleichzeitig besuchen und über kein Zertifikat verfügen, welches dem angestrebten Abschluss ähnlich ist.

    1. Meistens brauchen Sie außerdem die mittlere Reife und eine abgeschlossene Ausbildung als Grundvoraussetzung. Oft werden vorbereitende Kurse verpflichtend angeboten, bevor Sie die Ausbildung beginnen können.

    2. Erkundigen Sie sich bei der Abendschule vor Ort direkt nach den individuellen Voraussetzungen und informieren Sie sich über die regionalen Regelungen je nach Bundesland.

    3. Wichtig ist auch, dass Sie Ihre persönlichen Lebensbedingungen so gestalten, dass Sie das Durchhaltevermögen für eine Abendschule aufbringen.

  • Familie

    Gemütlicher Abend zu zweit – Ideen zum Entspannen

    Ein anstrengender Arbeitstag geht zu Ende und man kommt gestresst nach Hause. Meistens endet ein solcher Abend dann bei einem schnellen Essen und dann vor dem Fernseher mit wirklich langweiligen Programmen. Dabei kann es doch zu zweit so schön sein.

    Oft ärgern sich Paare, weil sie tagelang aneinander vorbeileben, und wenig Zeit für sich selbst haben. Dabei ist meistens nicht der Zeitfaktor der Grund dafür, sondern fehlende Ideen, die das Leben zu zweit schön machen.

    Eine Idee ist ein gemütliches und vor allem entspannendes Bad zu zweit. Schnappen Sie sich eine Flasche Wein, lassen sie ein Bad ein, dimmen das Licht und stellen Kerzen auf. Und schon hat man sich binnen ein paar Minuten eine Wellnessoase geschaffen.

    Dabei kann man sich perfekt unterhalten und sich dem Partner voll und ganz widmen. Man glaubt kaum, wie viel Energie das Paar zusammen tanken kann und das ist in einer Beziehung absolut von Nöten. Nämlich dass man zusammen entspannen kann. Danach ist dann sicher noch Zeit und Energie, um sich gegenseitig zu verwöhnen bei einer Massage oder anderen schönen Dingen, die man so zu zweit in einer ruhigen Stunde noch so machen kann.

  • Zuhause

    Sprit sparen – Der große Ratgeber

    tankstelle-300x141

    (Foto: Goldmund100/flickr.com)

    Aufreger-Thema Nummer eins bei deutschen Autofahrern sind die Benzinkosten. Hier die besten Tipps, was Sie tun können, um den Spritverbrauch zu senken.

    *Motor richtig einstellen: Kontrollieren Sie den Spritverbrauch, der vom Hersteller in der Gebrauchsanweisung angegeben ist. Sollte Ihr Wagen auf 100 Kilometer bedeutend mehr verbrauchen als angegeben, dann suchen Sie die nächste Fachwerkstatt auf und lassen Sie den Motor neu einstellen. Denn Sprit sparen können Sie nur, wenn Ihr Wagen das auch zulässt. Durch das sogenannte Chiptuning kann man ebenfalls die Benzinkosten senken. Hierbei sorgt ein Chip in der Elektronik für eine Veränderung der elektronischen Steuerung. So kann man Sprit sparen und in der Regel bekommt das Auto dadurch auch noch mehr Leistung.

    *Reifendruck messen: Messen Sie regelmäßig den Reifendruck. Geben Sie dem Reifen lieber etwas mehr Luft als zu wenig. Ein gut gefüllter Reifen hat bessere Abroll-Werte als ein Reifen, der mit zu niedrigem Luftdruck unterwegs ist.

    *Ausmisten: Vermeiden Sie es, unnötiges Gewicht im Auto mitzuführen. Jedes Kilo mehr Last bedeutet einen höheren Spritverbrauch.

    Im Sommer

    *Klimaautomatik einschalten: Kühle Luft an heißen Sommertagen wird mit einer Klimaautomatik im Auto-Modus etwas günstiger erkauft als mit manuellen Klimaanlagen. Sie liegen im Mittel etwa fünf Prozent günstiger, wie der ADAC in einem Test herausgefunden hat. Generell liegt demnach der Mehrverbrauch durch Klimaanlagen zwischen 10 und 15 Prozent. Im Stadtverkehr können es bis zu 20 Prozent sein. Die moderne Regeltechnik sowie bedarfsgesteuerte Systeme sorgen dafür, dass der Kältekompressor nur dann aktiv ist, wenn er wirklich benötigt wird.

    Im Winter

    *Nicht zehn Minuten vorheizen:  Starten Sie den Motor erst, wenn Sie auch direkt losfahren. Dieses gilt ganz besonders für Wintertage. Wenn Ihr Auto im Winter draußen stehen muss, sollten Sie eine Abdeckplane kaufen und den Wagen zudecken.

    *Die Scheiben- und Sitzheizung sind Spritfresser, die nicht permanent in Betrieb sein sollten.

    Benzin sparen beim Autofahren

    *Vorausschauend fahren: Vor allem im Stadtverkehr kann man die Spritkosten senken, indem man vorausschauend fährt. Permanentes Abbremsen und wieder Gas geben führt zu einem erhöhten Benzinverbrauch.

    *Niemals Vollgas: Fahren Sie niemals Vollgas und legen Sie keinen Kavalierstart hin. Einfach langsam die Kupplung kommen lassen – bei mäßigem Gebrauch des Gaspedals.

    *Bei Wartezeiten – Motor aus: Vor Ampeln oder Bahnübergängen sollte der Motor sofort ausgemacht werden. Bei Stillstand auf der Autobahn gilt das genauso. Wenn Sie merken, dass es für eine längere Zeit nicht weiter geht, schalten Sie aus.

    *Drehzahl im Blick: Beim Fahren sollten Sie die Gänge nicht in die höchsten Drehzahlen drehen, fahren Sie immer im unteren Drehzahlbereich. Bei langen Autobahnfahrten sollten sie die Richtgeschwindigkeit beachten und den höchsten Gang einlegen.

  • Familie

    Wie wird man Rettungsassistent?

    Als Rettungsassistent leisten Sie medizinische Soforthilfe bei Notfällen, bis ein Arzt am Unfallort eintrifft. Die Ausbildung zum Rettungsassistenten ist in Deutschland gesetzlich geregelt und dauert zwei Jahre.

    In Deutschland ist die Ausbildung zum Rettungsassistenten durch das Rettungsassistentengesetz geregelt und wird an Berufsfachschulen absolviert.

    1. Das erste Ausbildungsjahr besteht aus einem theoretischen Teil, der Ihnen an einer Rettungsassistentenschule vermittelt wird und aus einem Praktikum.

    2. Ihr Praktikum absolvieren Sie in einer Klinik.

    3. Am Ende des ersten Ausbildungsjahres zum Rettungsassistenten legen Sie eine Prüfung ab.

    4. Das zweite Ausbildungsjahr findet auf einer Lehrrettungswache statt.

    5. Am Ende der Ausbildung werden Sie in einem Abschlussgespräch auf Ihre Eignung für den Beruf des Rettungsassistenten geprüft.

    Bitte machen Sie sich vor Antritt einer Ausbildung klar, dass Sie bei Ihrer Tätigkeit oft mit schwersten Verletzungen und auch dem Tod eines Patienten konfrontiert werden. Beantworten Sie für sich selbst die Frage: Sind Sie mental dazu in der Lage?