• Wohlbefinden

    Wie Haare schneller wachsen

    Ok, Haare sind nichts anderes als lange Hornfäden – aber wie bringt man diese dazu, auf dem Kopf vermehrt und schneller zu wachsen? 

    Haare sind Keratin- und Protein-Bomben. Biologisch gesehen wachsen sie etwa 1,25 cm pro Monat. Viele Tipps, wie zum Beispiel Biotin-Tabletten, Kieselerde, Gelatine und das regelmäßige Spitzen schneiden unterstützen das Haar, dienen aber vor allem der äußeren Erscheinung. Durch eine gesunde innere Struktur wirkt es füllig, frisch und glänzt.

    Aber was hilft wirklich beim Wachsen? Dazu müssen wir direkt an die Wurzel gehen – hier unsere Tipps:

    1. Richtig waschen und kämmen: Längere Haare (über Kinnlänge) sollten nicht täglich, sondern alle zwei bis drei Tage gewaschen werden, empfiehlt der Shampoo-Hersteller Schwarzkopf. Achten Sie beim Waschen und Pflegen darauf, dass Sie das Haar immer sehr „quietschsauber“ ausspülen. Rückstände von Pflegeprodukten können zusammen mit hartem Wasser zu Ablagerungen führen und das Haarwachstum beeinträchtigen. Verwenden Sie eine sanfte Haarbürste und kämmen Sie die Haare am besten solange sie nach dem Baden oder Duschen noch feucht sind.

    2. Gesund ernähren:  Das natürlichste Hausmittel für Haarwachstum ist: Ernähren Sie sich ausgewogen und gesund. Proteinreiche Lebensmittel wie Eier, Leber, Fisch, Joghurt und Bohnen fördern das Haarwachstum, da die Haare auch aus viel Protein bestehen. Lebensmittel, die Eisen und Zink enthalten, sind ebenfalls geeignete Mittel, um das Haarwachstum zu beschleunigen, wie zum Beispiel Meeresfrüchte, Nüsse, Vollkornprodukte und Pinienkernen.

    3. Kopfmassage: Täglich 5 bis 15 Minuten lang den Kopf zu massieren, fördert die Durchblutung und damit das Haarwachstum.

    4. Kokosnuss-Ӧl: Behandlungen mit Kokosnuss-Ӧl sind seit Jahrhunderten der Geheimtipp der Naturvölker. Sie beugen nicht nur Haarverlust vor, sondern stimulieren auch neues Haarwachstum. Ein- bis zweimal in der Woche einmassieren. Sie können Kokosnuss-Ӧl auch mit Rizinusöl mischen und diese Mischung direkt auf die Kopfhaut auftragen. Achten Sie darauf, die Mischung vor der Anwendung ein wenig zu erwärmen, auch das hilft beim Haarwachstum.

  • Wohlbefinden

    Schnell abnehmen – und lange so bleiben

    schnell-gezielt -abnehmen

    Der Traum – auf Dauer Gewicht zu verlieren – kann wahr werden.
    (Foto: o5com/flickr)

    Wie kann ich schnell abnehmen? Für viele Menschen ist das die Masterfrage. Die Antwortet lautet: Es ist möglich – aber nur mit einem Mix aus mehrere Methoden und mit einer gesunden Selbstmotivation. 

    Der Schlüssel ist die Kombination aus Diät, gesunder Ernährung und viel Bewegung. Es funktioniert aber nur, wenn es alltagsgerecht abläuft: Es soll immer auch ein bisschen Spaß machen und auf Sie motivierend wirken.

    Wenn Sie sich den Willen zum Abnehmen immer selbst einreden müssen, wird es nicht funktionieren.

    Gehen Sie die Aufgaben zwanglos, aber zielbewusst an. Hier unsere Tipps – unter der Maßgabe: ohne Tabletten und ohne zu hungern.

    So nehmen Sie gezielt ab in drei Phasen:

    1. bis 3. Tag: Entschlackungsphase
    Zuerst müssen Sie Ihren Körper von überflüssigen Schad- und Schlackenstoffen befreien. Nutzen Sie dazu eine der Schlankheitskuren aus der Apotheke (beispielsweise Almased; am besten Sie lassen sich beraten). Sie dienen als Unterstützung, weil darin meist Zusatzstoffe enthalten sind, die der Körper benötigt.

    Sie dürfen an den ersten drei Tagen Gemüsesuppe oder Ratatouille essen, soviel Sie wollen. Das macht satt, entschlackt und hat wenige Kalorien.

    Kaufen Sie nun Zwiebeln, Lauch, Karotten, Sellerie, Blumenkohl und Kohlrabi. Dazu frische Kräuter. Bereiten Sie aus diesen Zutaten mit Salz, Pfeffer und einem Esslöffel Olivenöl eine Gemüsesuppe. Dazu dünsten Sie das klein geschnittene Gemüse im Öl etwas an und gießen alles mit ca. 2 Liter Wasser auf. Lassen Sie alles etwa 45 Minuten bei wenig Hitze köcheln. Essen Sie dies über den Tag verteilt.

    In diesen ersten drei Tagen sollten Sie wenigstens einmal für eine Stunde walken oder spazieren gehen (untrainierte Menschen) oder vielleicht sogar joggen.

    4. bis 7. Tag: Gewichtsreduktionsphase
    Nach der Entschlackungsphase beginnt die eigentliche Gewichtsabnahme. Diese findet ab dem vierten bis zum siebten Tag statt. Sie kann natürlich noch länger andauern, je nachdem, wie viel Gewicht Sie verlieren möchten. Die Unterstützungskur aus der Apotheke wird nun reduziert und gegen richtige Nahrung ersetzt.

    Achten Sie bei der Auswahl Ihrer Nahrungsmittel darauf, möglichst wenige Kohlehydrate aufzunehmen, besonders abends. Diese lauern überall versteckt. Kohlehydrate sind im Brot, in Kartoffeln, Nudeln und auch in Stärke und weißem Zucker enthalten. Jetzt kommen also Gerichte infrage, wie beispielsweise gefüllte Auberginen mit Pinienkernen, Chili con Carne oder Kabeljau süß-sauer.

    Essen Sie dreimal täglich, da der Körper sonst in den Energiesparmodus schaltet und Fettreserven zurückhält.

    Trinken Sie täglich zwischen den Mahlzeiten kalorienarme Flüssigkeiten wie Tee, Kaffee oder Mineralwasser. Bitte beachten Sie, dass Sie nicht während des Essens trinken, da so die Blutzuckerwerte schneller ansteigen, was die Fettverbrennung verlangsamt.

    8. bis 10. Tag: Stabilitätsphase
    Nach der Gewichtsreduktionsphase kommt nun die Stabilitätsphase. Diese ist wichtig, um das Gewicht auch dauerhaft halten zu können. Nun sollten Sie Ihre Ernährung schon so weit umgestellt haben, dass Sie die Umstellung auch dauerhaft durchhalten können. Sie dauert vom achten bis zum zehnten Tag. Nun dürfen Sie schon zwei Hauptmahlzeiten essen, die beispielsweise aus Fisch und Gemüse bestehen. So wären jetzt Gerichte wie Nudel-Spinat-Auflauf oder geräucherte Makrele auf Gemüse interessant.

    Ab Tag 11: Vitalitätsphase
    Jetzt gilt´s: Die verschwundenen Kilos dürfen nicht wieder auftauchen. Meiden Sie grundsätzlich Fertigmahlzeiten. Sie enthalten in der Regel viel Zucker, Weißmehl und gesättigte Fette. Auch die so genannten schnellen Kohlehydrate sind zu verbannen. Dazu gehören Brot, Backwaren und Frühstückszerealien, Getreide, Teigwaren, gebackene, gebratene, frittierte Kartoffeln (gekochte sind in Maßen erlaubt), Zucker und Süßes und kohlehydrathaltige Getränke wie Cola, Limonaden oder Softdrinks.

    Sie frühstücken mit Vollkorntoast, Lachs, Joghurt und Apfel, essen mittags Nudeln und Bohnen und abends eine Portion Hühnerbrustsalat. Meiden Sie in dieser Phase Bier und Cocktails. Essen Sie zu jeder Mahlzeit reichlich Gemüse und nur wenig Fleisch.

     

  • Wohlbefinden

    Was tun gegen Sonnenbrand?

    Sonnenbrand_Frau

    Hübsches Muster verdient keinen Schmerz

    Wenn man ihn bemerkt, ist es immer zu spät: Der Sonnenbrand meldet sich erst drei bis sechs Stunden nach dem Sonnenbaden mit einem ersten Stechen. Alles, was Sie über die richtige Behandlung von Sonnenbrand wissen müssen.

    Die meisten Betroffenen haben einen leichten bis mäßigen Sonnenbrand mit Verbrennungen ersten Grades. Dieser lässt sich gut mit Lotionen und Gels behandeln. Cremes sind aufgrund ihres Fettgehaltes weniger geeignet, da sie zu Hitzestauungen führen können. Treten viele kleine Bläschen auf, könnte dies ein Hinweis auf Verbrennungen zweiten Grades sein. Bei einem starken Sonnenbrand ist ein Arzt zu Rate zu ziehen.

    Wer einen Sonnenbrand im Gesicht erlitten hat, hat besonderes Interesse daran, dass dieser schnell wieder verschwindet. Die Dauer eines Sonnenbrandes liegt in der Regel zwischen drei und fünf Tagen. Ein SOS-Helfer ist Zitronensaft: Auf die Gesichtshaut auftragen (nicht in der Nähe der Augen), eintrocknen lassen und mit klarem Wasser abwaschen. Diese Prozedur zwei bis drei Stunden lang wiederholen. Danach eine After-Sun-Lotion auftragen.

    Schnelle Hilfe bei Sonnenbrand 

    • Halten Sie sich von der Sonne fern und bleiben Sie im Schatten. Kühlen Sie die betroffenen Stellen mit feuchten Umschlägen, und zwar ausreichend lange, d.h. ein bis zwei Stunden. Die Ruhe hilft dem Körper zudem, sich zu regenerieren. Achten Sie bei Kindern darauf, dass sie dabei nicht auskühlen. Öffnen Sie Blasen nicht selbst – Infektionsgefahr!
    • Trinken Sie viel Wasser oder Tee.
    • Behandeln Sie Hautrötungen mit einer After-Sun-Lotion; am besten als Spray, damit sie die betroffenen Stellen nicht berühren müssen. Diese Aprés-Produkte enthalten viel Wasser und wenig Fett. Dadurch kühlen sie und wirken beruhigend. Kombinationssalben für Insektenstiche und Sonnenbrand sind geeignet, den Juckreiz zu lindern.
    • Gegen Schmerzen und leicht erhöhte Temperatur helfen einfache Schmerzmittel.
    • Bei einem Sonnenbrand im Gesicht kühlen Sie dieses mit einem kalten Waschlappen, ggf. mit Schwarzen Tee getränkt, auf den betroffenen Stellen. Cremen Sie die Haut danach gut ein, damit sie nicht austrocknet. Frauen sollten beim Schminken auf Puder verzichten – diese fördern das Austrocknen.
    • Tragen Sie im Freien nur Kleidung, welche die betroffenen Körperstellen komplett abdeckt.

    5 Anzeichen, bei denen Sie einen Arzt aufsuchen sollten

    … bei Rötung und starken Schmerzen

    …bei Kopfschmerzen

    …bei steifem Nacken

    …bei Übelkeit und Erbrechen

    …wenn Babys und Kleinkinder (bis 3 Jahre) betroffen sind

    Sonnenallergie

    Starker Juckreiz, größere Blasen und Schwellungen sind Zeichen einer allergischen Reaktion auf den Sonnenbrand. Sprechen Sie mit ihrem Arzt, welche antiallergische Cremes er dagegen empfiehlt.

    Hausmittel gegen Sonnenbrand

    Sofort-Helfer sind Milchprodukte aus dem Kühlschrank. Joghurt oder Quark, fingerdick auf einem Leintuch aufgetragen, kühlen die geröteten Stellen. Die Milchsäure beruhigt und stabilisiert zudem die Haut.

    Weitere natürliche Helfer sind Aloe Vera, Obstessig, Olivenöl, Lavendelöl, Sanddornöl und Pfefferminzöl in jeweils bester Qualitätsstufe. Der Saft der Zitrone oder der Limette sorgt für ein entspanntes Gefühl auf der Haut. Vermengt mit etwas Olivenöl lässt sich der Saft einreiben; diesen ganz behutsam auf die betroffene Stelle einmassieren.

    Früher puderte man betroffene Körperstellen mit Mehl. Davon ist abzuraten, da Mehl und andere Pulver die Körperwärme speichern und die Haut somit zusätzlich reizen.

    Risiko der Faltenbildung

    Nach einem Sonnenbrand schaltet der Körper automatisch um auf sein eigenes „Repair-Programm“. Doch Sonnenstrahlen auf ungeschützter Haut schädigen auf Dauer das Organ. Wissenschaftlich erwiesen ist, dass durch Sonnenbrände die Entstehung von Hautkrebs (Basaliom, Melanom, Spinaliom) gefördert wird. Besonders gefährlich sind Sonnenbrände im Kindesalter.

    Weitere nachhaltige Risiken einer regelmäßigen Sonneneinstrahlung sind grobporige Haut sowie das Nachlassen der Hautelastizität, das heißt Faltenbildung.

    Das könnte Sie auch interessieren:

     

    Vorbeugen ist das beste Mittel gegen Sonnenbrand: So berechnen Sie den Lichtschutzfaktor für Ihre Haut

    Bitte beachten Sie, dass unsere Angaben trotz größter Bemühungen einen fachlichen medizinischen Rat durch einen Arzt generell nicht ersetzen können.
  • Wohlbefinden

    Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern – 15 Reisetipps

    Auf der Insel Usedom (Foto: Emanuele/flickr)

    Auf der Insel Usedom (Foto: Emanuele/flickr)

    Hier 15 Highlights für Ihren Urlaub in Mecklenburg-Pommern.

    1. Universitäts- und Hansestadt Greifswald

    Den wohl schönsten Ausblick über die Altstadt bekommt man von der Aussichtsplattform vom Dom St. Nikolai geboten. Bis zur Plattform sind es 264 Stufen. Bei klarer Sicht können Sie bis nach Wieck und zur Küste Rügens sehen.

    2. Meereskundemuseum und Ozeaneum in Stralsund

    Wer sich für die Unterwasserwelt interessiert, kommt am Meereskundemuseum und am Ozeaneum nicht vorbei. Beobachten Sie nicht nur Meerestiere und -pflanzen in vielen Arten und Größen. Bewundern Sie auch die Architektur des Ozeaneums.

    3. Jagdschloß Granitz

    Es wurde zwischen 1837 und 1846 errichtet und befindet sich in einem der größten zusammenhängenden Waldgebiete Rügens. Der von Karl Friedrich Schinkel entworfene Mittelturm ist von Weitem zu sehen. Ein bezaubernder Ort für Konzerte und Ausstellungen. Auch die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern sind hier zu Gast.

    4. Kranich-Informationszentrum Groß Mohrendorf

    Besonders im Herbst kann man in der Nähe des Informationszentrums, das 14 Kilometer entfernt von Stralsund liegt, den Zug der Kraniche beobachten. Der Vogelzug von bis zu 40.000 Tieren lässt keinen Besucher unbeeindruckt.

    5. Schmetterlingsfarm in Trassenheide

    Europas größtes Schmetterlingshaus. Zu der 5.000 Quadratmeter großen Anlage gehört eine Tropenhalle mit über 2.000 frei herumfliegenden Schmetterlingen und ein Insektenmuseum.

    6. Historisch-technisches Museum in Peenemünde

    Das Kraftwerk der ehemaligen Peenemünder Versuchsanstalten ist heute eines der größten technische Denkmale. Es dokumentiert aber nicht nur die Etappen von den Träumen der ersten Raketenpionieren bis zur Entwicklung von Vernichtsraketen im Dritten Reich. Es ist zugleich ein Ort der Mahnung und Erinnerung an die Opfer des Nazi-Terrors.

    7. Strand in Ückeritz auf Usedom

    Der kleine Ort bietet eine jener Badestellen, die im Hochsommer nicht in jeder Minute überlaufen sind. Im nahen Buchenhain kann man selbst bei größter Hitze mit kühlem Kopf spazieren gehen.

    8. Pfad der Muße und Erkenntnis auf der Insel Rügen

    Auf den gut vier Kilometern durch die Goor bei Putbus kommt jeder zur Ruhe – und Erkenntnis. Wir verdanken dieses urwüchsige Kleinod dem Biologen und Träger des Alternativen Nobelpreises Michael Succow. Dessen Stiftung versucht, auf 60 Hektar einen „Ur-Wald“ entstehen zu lassen.

    9. Die Landeshauptstadt Schwerin

    Mecklenburg-Vorpommern hat nicht nur die kleinste Landeshauptstadt, sondern auch die schönste. Das Schloss ist einzigartig und erstrahlt seit seiner aufwändigen Restaurierung im neuen Glanz. Beim Stadtrundgang oder einer Fahrt mit der Weißen Flotte können Sie sich erholen und unvergessliche Eindrücke gewinnen.

    10. Schloss Bothmer

    Vor romantischer Kulisse des Barockschlosses, gelegen im Nordwesten nahe der Ostsee, können Sie Musik open air beim Picknick im Park genießen.

    11. Landwerthof Stahlbrode

    Ur-Produktion, Verarbeitung, Hofladen, Gastronomie, Schulbauernhof – das alles macht das Hofprojekt LandWerthof Stahlbrode im Nordosten des Landes aus. Das Projekt steht für gesunde Ernährung, für sorgsamen Umgang mit der Natur.

    12. Radtour zum Darßer Weststrand

    Die Tour zum Darßer Weststrand durch den ursprünglichen Darßwald ist ein Erlebnis. Die Ruhe sowie Flora und Fauna mitten in der Kernzone des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft verzaubern jeden.

    13. Kanu-Tour auf der Warnow

    Die Warnow ist ideal zum Wasserwandern und für Kanutouren, mal ein Bächlein, dann ein reißender Fluss. Von Grebbin in der Nähe von Parchim bahnt sie sich ihren Weg vorbei am Schweriner See bis nach Rostock und lädt ein, vom Wasser aus die Landschaft zu bestaunen.

    14. Bootstour auf der Peene

    Den Peenefluss nennt man auch gern den „Amazonas des Nordens“. Er gehört zu den schönsten Wasserstraßen Mecklenburg-Vorpommerns. Biber, Fischotter, Reiher und Seeadler können Sie hier beobachten. Im Peenetal befindet sich das größte geschlossene und zusammenhängende Niedermoorgebiet Mittel- und Westeuropas.

    15. Fisch im Hafen Wismar

    Für Einheimische und Besucher sind die Fischkutter seit Langem eine gute Adresse. Ob frischer Fisch, geräucherter oder das beliebte Fischbrötchen: Hier bekommen Sie, was das Herz begehrt.

  • Familie

    Die Frage der Abtreibung

    Diese Entscheidung ist eine der schwersten im Leben einer Frau. Hat sie sich dann zu einem Schwangerschaftsabbruch entschlossen, folgt ein aufreibender Weg: Wie treibe ich ab?

    Die Zahl der Abtreibungen in Deutschland sinkt. Im Jahr 2011 wurden 108.900 Schwangerschaftsabbrüche registriert, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Das waren 1.600 Fälle weniger als im Jahr 2010 (minus 1,4 Prozent). Im Zehn-Jahres-Vergleich ging die Zahl der Abtreibungen um etwa 20 Prozent zurück. Nach Expertenschätzungen werden zwischen 10 und 20 Prozent aller Schwangerschaften abgebrochen.

    Die meisten Frauen, die 2011 abtreiben ließen, waren zwischen 18 und 34 Jahren alt (74 Prozent); 14 Prozent zwischen 35 und 39 Jahren. 60 Prozent der schwangeren Frauen hatten zuvor schon ein Kind geboren.

    Die unter 18-Jährigen lagen bei einem Anteil von vier Prozent – Tendenz weiter sinkend. Innerhalb eines Jahres ging ihre Zahl um fast zehn Prozent zurück. Drei Prozent aller Eingriffe hatten laut amtlicher Statistik einen medizinischen Grund oder waren Folge einer Vergewaltigung.

    Abtreibungsmethoden

    Ein Großteil der Abtreibungen wird ambulant ausgeführt, davon 80 Prozent in gynäkologischen Praxen, die übrigen in Krankenhäusern. Bei 70 Prozent der Eingriffe wird die Absaugmethode (Vakuumaspiration) verwendet, zumeist zwischen der achten und zehnten Schwangerschaftswoche. In 15 Prozent der Fälle kommt die Abtreibungspille Mifegyne (RU 486) zur Anwendung. Diese medikamentöse Methode ist nur bis zur siebten Schwangerschaftswoche zulässig (49. Tag der Schwangerschaft).

    Legal innerhalb der ersten 14 Schwangerschaftswochen

    Ärzte, die in den ersten 14 Wochen nach der letzten Regelblutung und nach einer Beratung der Schwangeren Abtreibungen durchführen, werden nicht bestraft. In Deutschland ist aufgrund der so genannten Fristenregelung eine Abtreibung rechtswidrig, aber innerhalb der ersten drei Monate straffrei für Arzt und Patientin. In diesem Zeitraum werden in Deutschland 98 % der Abbrüche vorgenommen.

    Die Schwangere lässt die Schwangerschaft von ihrem Frauenarzt feststellen, sucht danach eine der anerkannten Beratungsstellen (z.B. Pro Familia, Arbeiterwohlfahrt) auf und macht dann bei einem darauf spezialisierten Arzt einen Termin für den Schwangerschaftsabbruch. Zwischen Beratung und Abbruch müssen drei Tage Bedenkzeit liegen.

    Nach dem dritten Schwangerschaftsmonat dürfen Abbrüche nur noch ausgeführt werden, wenn schwerwiegende medizinische Gründe vorliegen, speziell wenn Gefahr für die zukünftige Gesundheit der Schwangeren besteht oder eine schwere Behinderung des werdenden Kindes diagnostiziert wurde.

    Wie teuer ist eine Abtreibung?

    Ob die soziale Situation der Frau ein Grund sein darf für eine Abtreibung, ist rechtlich umstritten und wird immer aufwändig im Einzelfall geprüft. Krankenversicherungen zahlen in den meisten Fällen nur für medizinisch begründete Abbrüche sowie nach Vergewaltigungen. Ansonsten zahlt die Krankenkasse ab einer gewissen Einkommensgrenze nur die Untersuchungen vor dem Abbruch. Die Kosten für den Eingriff liegen zwischen 250 und 450 Euro.

    Etwa sechs Prozent der Schwangeren lassen den Eingriff außerhalb des Bundeslandes vornehmen, in dem sie wohnen, stellt die Statistik fest. Das kann mit dem Vertrauen zu einer ausgesuchten Abtreibungsklinik zu tun haben. Abtreibungen im Ausland vornehmen zu lassen, ist rechtlich nicht zulässig und kann medizinisch zu Komplikationen führen.

  • Zuhause

    Benimm-Regeln: Wann darf ich mit den Fingern essen?

    Ob Sie in dem Restaurant, in dem Sie gerade zu Gast sind, mit den Fingern essen dürfen, erkennen Sie daran, dass dann eine Fingerschale mit lauwarmem Wasser neben Ihrem Platz aufgestellt wurde. Außerdem liegt dann auf Ihrem Mundtuch eine zweite Serviette.

    Bei Spezialitäten aus dem Mittelmeer-Raum gilt: Lammfleisch-Spieße werden die Fleischstückchen mit dem Brot vom Spieß gestrichen.

    So benimmt man sich beim Hähnchenessen

    Laut der Benimm-Bibel Knigge werden gegrillte und gebratene Hähnchen immer mit Messer und Gabel gegessen. Auf Volksfesten, in Biergärten oder in typischen Hähnchenbratereien dürfen Sie hingegen das Besteck weglassen und mit den Fingern speisen. Dort werden zum Hähnchen meistens Erfrischungstücher gereicht, womit Sie sich nach dem Essen die Finger reinigen können.

    Chicken Wings dürfen Sie mit den Fingern essen. Sie gehören zum Fingerfood und sind ein Fast-Food-Gericht. Die einzige Geflügelart, die Sie immer mit den Fingern essen, sind Wachteln. Gans, Ente und Truthahn verzehren Sie mit Besteck, indem Sie das Geflügel der Länge nach in Scheiben schneiden.