• Wohlbefinden

    Wochenendtrip: Wie finde ich Shopping-Tipps für Paris?

    shoppingtips-paris-als-wochenendtrip

    Paris: Ein Wochenende in der Liebes- und Shopping-Stadt.
    (Foto: Milestoned/flickr)

    Paris ist Louvre, Eiffelturm, Champs-Elysee. Aber Paris ist auch eine fantastische Stadt zum Einkaufen. Hier ein paar Insider-Tipps.

    Taschen & Co
    Maroquinerie parisienne, 30 Rue Tronchet, bei Place de la Concorde
    Ledergeschäft im Stil um 1900. Durch den Torbogen, dann hinauf in die erste Etage. Hier gibt es Taschen, Koffer, Portemonnaies,…

    Kosmetik
    City-Pharma, 26 Rue du Four, bei Palais du Luxembourg
    Unschlagbar günstig – von Pariser Hautcremes bis Parfum

    Flohmarkt
    Marché aux puces, Place d´Aligre, bei Gare de Lyon
    Flohmarkt im alten Stil. Hier findet man Exotisches aus aller Welt: Kleider für zehn, Taschen für fünf Euro, tunesisches Trockenobst für wenige Cent.

    Haute Couture
    Déstockage, Rue d´Alesia, Nähe Parc de Montsouris
    Eine ganze Straße als Stöberparadies für Haute Couture. Hier findet man viele Geschäfte, die Mode großer Marken präsentieren: von Dolce Gabbana bis Sonia Rykiel. Rabatte bis 30 Prozent.

    Schokolade und mehr
    La Charlotte de lísle, 24 Rue St-Louis en l´isle, bei Notre Dame
    Dieses kleine Café-Juwel ist ein Muss für Schokoladen-Fans. Mittwochs wird gratis Marionetten-Theater gezeigt.

  • Zuhause

    Wie erkläre ich, was ein Turbolader ist?

    Der Abgasturbolader ist eine mechanische Aufladehilfe zur Verbesserung der Zylinderfüllung mit Verbrennungsluft unter Ausnutzung der Strömungsgeschwindigkeit der Abgase.

    Er bildet eine separate Einheit, hat seinen Platz meist in der Auspuffleitung und ist in zwei Bereiche unterteilt, die als schneckenförmige Kammern ausgebildet sind: Im ersten (heißen) Bereich befindet sich das Turbinenrad, das von den durchströmenden Abgasen angetrieben wird.

    Auf der gegenüberliegenden Seite – im kalten Bereich – ist das Verdichterrad angeordnet. Es komprimiert die angesaugte Verbrennungsluft auf einen vorgegebenen Druckbereich. Von hier aus gelangt sie in die Brennräume des Motors. Je größer der Anteil der Verbrennungsluft im Zylinder ist, desto mehr Kraftstoff kann bei jedem Verbrennungszyklus eingespritzt werden – mit dem Ergebnis höherer Drehmoment- und Leistungsausbeute.

  • Kochen

    Woran erkenne ich echte Bioprodukte?

    Bioprodukte

    (Foto: iww)

    Produkte, die mit folgenden Begriffen gekennzeichnet sind, sind eindeutig Bioprodukte:

    • biologisch oder ökologisch
    • kontrolliert biologisch oder kontrolliert ökologisch
    • biologischer Landbau oder ökologischer Landbau

    Vorsicht ist geboten bei den Kennzeichnungen „integrierter Landbau“, „aus kontrolliertem Vertragsanbau“, „umweltschonend“, „extensiv“, „naturnah“, „unbehandelt“ oder „kontrolliert“. Diese Begriffe weisen nicht auf eine Produktion oder Verarbeitung im Sinne des ökologischen Landbaus hin.

  • Wohlbefinden

    Wie erkenne ich eine Kreuzallergie?

    Allergie

    Wenn man beispielsweise beim Apfelessen ein unangenehmes Kribbeln im Mund hat oder nach dem Verzehr einer Mango die Haut anfängt zu jucken, dann deutet dies meist auf eine Allergie hin.

    Solche Reaktionen auf ein  Lebensmittel können die Folge einer bereits vorhandenen  Pollenallergie sein. Experten sprechen von einer sogenannten Kreuzallergie.

     

    Die wichtigsten Kreuzallergien auf einen Blick:

                Allergie:                                Häufige Kreuzallergie auf:

    1. Birkenpollen,                          Nüsse, Stein- und Kernobst,

                Erlenpollen,                            Kiwi, Sellerie, Karotte

                Haselpollen                            Kartoffel (roh)

            2. Birkenpollen                            roher Sellerie

            3. Beifußpollen                            Kräuter und Gewürze,

                                                                gekochter Sellerie, Mango

           4. Gräserpollen                             Mehl, Kleie,

               und Getreidepollen                    Tomate, Hülsenfrüchte

     


     

     

     

     

     

     

     

  • Zuhause

    Wie werde ich Appjobber?

    Eine App, mit der Sie zwischendurch unterwegs ein paar Euro verdienen können. So werden Sie „AppJobber“.

    Der Download der iOS- bzw. Android-App ist kostenlos. Sie müssen sich lediglich mit Ihrem Namen und Ihrer E-Mail-Adresse registrieren. Für das Annehmen und Bearbeiten von Aufträgen ist noch die Angabe einer Bankverbindung notwendig, auf die das Honorar überweisen wird.

    Das Unternehmen stellt Ihnen per App Aufgaben, die Sie unterwegs per Smartphone erledigen können. Ein Job könnte z.B. sein: Fotografieren Sie alle Neueröffnungen in der Fußgängerzone und schreiben Sie dazu den Namen und eine kurze Bildbeschreibung.  Das Unternehmen zahlt pro erledigten „Micro-Job“ einen bis vier Euro. Die Bezahlung erfolgt per Überweisung, kann aber 2-4 Wochen dauern. Seinen Lebensunterhalt kann man mit App-Jobber nicht bestreiten.

    Ein anderer Anbieter ist Streetspotr. Einfach die App kostenlos herunterladen und unterwegs kleine Jobs erledigen. Verdienst: etwa 1,50 Euro pro Miniauftrag.