• Wohlbefinden

    Welche Klamotten Frauen an Männer sexy finden

    Alles, was den Körper betont, kommt gut an bei Frauen. Was sollte MANN noch beachten bei seiner Kleiderwahl? Hier die Tipps von Beauty-Autorin Vanessa Klingner:

    *In Anzügen wirken Männer zwar elegant, aber auch distanziert. Deshalb, meine Herren, schauen Sie nicht so zugeknöpft und öffnen Sie im wahrsten Sinne des Wortes die obersten Knöpfe des Hemdes. Ein Tipp zur Farbe: Es muss nicht immer schwarz sein. Und bitte beachten: Frauen schauen nicht nur auf den Schnitt des Anzugs, sondern auch auf die Materialqualität.

    *Mützen sehen an vielen Männern albern aus

    *Ein weißes Hemd über der Jeans getragen – das steht jedem Mann

    *Als Unterhose gehen nur Shorts oder Pants.

    *Vintage-Look ist gut, allerdings darf er nur nachgemacht sein. Wenn dünne Stellen in der Hose echt sind, gehört diese schnell ausgemustert.

  • Familie

    Gesunde Kartoffelchips selber machen

    Gut gewürzte Kartoffelchips, die gesund sind? Hier unser Rezeptvorschlag fürs nächste Familien-Wochenende:

    1. Zunächst Kartoffeln mit einem Gurkenhobel oder einem sehr scharfen Küchenmesser in feine Scheiben schneiden. Am besten eignen sich die Kartoffelsorten Granola, Axona, Blaue Sankt Galler, Linda und Roter Erstling.

    2. Die Hälfte der Kartoffelscheiben auf Küchenpapier auslegen und auf jedes ein Petersilienblatt, einen Dillzweig oder einen Rosmarintrieb legen. Alternativ geht dies auch mit Kerbel, Liebstöckel, Schnittlauchröhrchen oder Kümmelkörnern. Die Kräuter zuvor waschen, kleinzupfen und gut trocknen.

    3. Auf jede Kartoffelscheibe wird eine zweite, am besten gleich große gelegt.

    4. Die kräutergefüllten Chips mit einer zweiten Lage Küchenkrepp abdecken und mit einem Nudelholz andrücken. Jetzt nur noch vorsichtig ins Frittierfett geben. Die Kartoffelchips sind fertig, sobald sie langsam gold-braun werden. Dann abtropfen lassen, mit Salz, Paprikapulver und Pfeffer würzen und servieren.

     

  • Wohlbefinden

    Starke Reflexe im Haar – So geht´s

    Die in Pfirsichen und Aprikosen enthaltenen Kernöle sind besonders fein und pflegen ohne zu fetten. Da sie reich an Vitamin E sind wirken sie wie ein natürlicher Sonnenschutz und schützen vor dem Ausbleichen. Im Fruchtfleisch steckt Fruchtsäure, die das Haar in sich zusammenzieht. Dadurch schmiegen sich die Hornschüppchen an den Schaft und reflektieren kraftvoll das Licht.

  • Wohlbefinden

    Onlinesüchtig: Ja oder nein?

    In Deutschland gibt es 560.000 Onlinesüchtige laut einer Studie der Drogenbeauftragten der Bundesregierung.

    Bei einer Expertenanhörung im Bundestag zum Thema Onlinesucht erläuterten Forscher zudem, dass besonders die Suchtformen digitale Spiele (bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen), Internet-Pornos (bei Männern) und Dauerchatten (bei Frauen) dominant seien. Doch ab wann ist man abhängig von Computer und Netz? Experten streiten noch darüber.

    Hilfe, mein Mann ist onlinesüchtig

    Suchtberater des Kompetenzzentrums für exzessiven Mediengebrauch und Medienabhängigkeit in Schwerin haben in der Praxis Erkenntnisse gesammelt, anhand derer jeder feststellen kann, ob er gefährdet ist oder nicht.

    Das Bildungsniveau und der soziale Status spielen zumeist keine Rolle. Viele Patienten werden im Beruf und im übrigen Leben zu wenig gefordert oder haben keinen festen Mittelpunkt gefunden. Das Netz ist für sie ein Tor zur Welt das zunächst jeden vorurteilsfrei aufnimmt.

    Test: Sind Sie onlinesüchtig?

    Dies sind die Kriterien der Suchtexperten:

    *Verfolgen Sie regelmäßig ein Hobby, wie z.B. Sport oder Musik?

    *Haben Sie eine feste berufliche Aufgabe, die Sie nicht unter- oder überfordert?

    *Haben Sie ein Zuhause, in dem Sie sich wohlfühlen und sich fallen lassen können?

    *Haben Sie ein Lebensziel bzw. eine Aufgabe, deren Verwirklichung Ihnen Freude macht?

    *Haben Sie enge Bindungen zu anderen Menschen? (Mehr als nur ein Ich-komme-gut-mit-ihnen-aus)

    Die meisten Fragen sollten mit ja zu beantworten sein. Ansonsten besteht das Risiko für Suchtverhalten.

  • Familie

    Das Geheimnis Sozialauswahl

    Eene, meene, muh und raus bist du! Treffender als mit diesem Abzählreim kann man die Lage am Arbeitsmarkt nicht kennzeichnen. Fehlende Aufträge zwingen die Firmen, Personal abzubauen. Doch wer muss gehen, wer darf bleiben? Ausgezählt wird nicht. Es geht nach dem Gesetz.

    Der Arbeitgeber ist laut Kündigungsschutzgesetz verpflichtet zu prüfen, welchen Mitarbeiter die Entlassung am härtesten treffen würde. Dazu muss er folgende Kriterien beachten: Alter, Dauer der Betriebszugehörigkeit, Unterhaltspflichten (Familienstand, Kinder, Pflegebedürftige), Nebeneinkünfte, Einkommen des Ehegatten, Krankheiten und Berufsleiden. Folge: Jüngere mit weniger Betriebsjahren sowie Unverheiratete und Gesunde müssen gehen. Ältere dürfen bleiben. Vorausgesetzt, die Jüngeren sind in der gleichen Position, haben die gleichen Spezialkenntnisse und unterliegen nicht dem besonderen Kündigungsschutz (Betriebsratsmitgliedschaft, schwerbeschädigt, schwanger, Mutterschutz).

    Das Kündigungsschutzgesetz gilt nicht nur in Betrieben mit mehr als fünf Mitarbeitern. Nach einem Urteil des Bundesarbeitsgerichts muss auch in Kleinbetrieben eine soziale Rücksichtnahme erfolgen: Der Arbeitgeber muss sich bei betriebsbedingten Kündigungen auch hier an die Kriterien der Sozialauswahl halten, darf “geschützte” Mitarbeiter nicht einfach feuern. (AZ 2 AZR 672/01).

    Wer gekündigt wird, kann beim Arbeitsgericht klagen. In Großbetrieben gilt eine dreiwöchige Frist. Kleinbetriebe haben länger Zeit. In Großbetrieben muss zudem der Chef nachweisen, dass er die Sozialkriterien beachtet hat. In Kleinbetrieben muss der Gekündigte nachweisen, dass dem nicht so ist.

  • Zuhause

    Wie lösche ich eine Kerze

    Das Auslöschen einer Kerzenflamme sollte mit Bedacht geschehen.

    Wenn Sie den Docht zum Auslöschen in das flüssige Wachs tauchen und sofort wieder aufrichten, raucht er nicht und lässt sich das nächste Mal leichter anzünden.

    Bei einseitigem Abbrennen der Kerze biegen Sie den Docht vorsichtig zur Seite. Biegen Sie ihn nicht im erstarrten Zustand – dann bricht er ab.