• Kochen

    Wie macht man Pfannkuchen

    Unter dem Begriff Pfannkuchen werden, regional bedingt, ganz unterschiedliche Gerichte bzw. Gebäck- oder Kuchenvarianten verstanden. Pfannkuchen ist also nicht gleich Pfannkuchen und es kann bei dem Wort zu Missverständnissen kommen.

    Mit einem Pfannkuchen kann Fettgebäck aus Hefeteig, rund und gefüllt mit Konfitüre, Eierkuchen, der in der Pfanne dünn gebacken wird, Crêpe, der in speziellen Pfannen zubereitet wird, Kartoffelpuffer, aus geriebenen Kartoffeln, gemeint sein.

    Das Fettgebäck ist noch unter anderen Namen bekannt: Berliner oder Krapfen und wird besonders zu Silvester und Karneval verzehrt. Plinsen, Flinsen, Kartoffelpfannkuchen und Reibekuchen sind andere Bezeichnungen für Kartoffelpuffer.

    Für Berliner Pfannkuchen ist ein Teig aus folgenden Zutaten herzustellen:
    500g Mehl, 40g Hefe, 1 Prise Salz, knapp 250ml warme Milch, 3 Eigelb, 100g Butter, 50g Zucker, abgeriebene Zitronenschale und 1 Päckchen Vanillinzucker.

    Den Teig gehen lassen, kleinfingerdick ausrollen und ca. 8-10cm große Ringe ausstechen. In die Mitte der Ringe Konfitüre geben, die andere Teighälfte darüberschlagen, Pfannkuchen ausstechen und die Ränder gut andrücken. Anschließend mit einem Tuch bedeckt, nochmal gehen lassen. Das Backfett in einem großen Topf gut erhitzen, die Pfannkuchen mit der Unterseite nach oben in das heiße Fett geben, zugedeckt goldbraun ausbacken lassen, umwenden und im offenen Topf fertig backen. Die Pfannkuchen herausnehmen, abtropfen lassen und mit Puderzucker bestreuen oder nach dem Abkühlen mit Zuckerguss bestreichen.

    Es gibt eine andere Variante zur Zubereitung: Den gegangenen Hefeteig verkneten und in gleichgroße Kugeln formen. Jedes Teigstück in der Mitte eindrücken. Konfitüre einfüllen und den Teig darüber zusammen drehen. Die Teigkugeln etwa 10 Minuten gehen lassen und mit der zusammen gedrehten Seite nach unten in das heiße Fett geben. In einigen Gegenden ist es üblich, als Gag einige Pfannkuchen mit sauren Gurken oder Senf zu füllen.

    Feine Pfannkuchenwaffeln
    100g Zucker, 5 Eier, 375ml saure Sahne, 250g Mehl, 1 Prise Salz, abgerieben Zitronenschale, je 1 Esslöffel Rum, Zucker und Zimt.

    Den Zucker mit dem Eigelb schaumig rühren. Die Sahne und das gesiebte Mehl nach und nach abwechselnd dazu geben, anschließend Salz, Zitronenschale und Rum unterrühren. Zuletzt das steifgeschlagene Eiweiss unterheben. Im gefetteten, vorgeheizten Waffeleisen backen und mit Zimtzucker bestreut, servieren.

    Eierkuchen süß und herzhaft
    Grundrezept I: 500ml Milch, 250g Mehl, 3 Eier, etwas Salz, 1 Messerspitze Backpulver
    Grundrezept II: 375ml Milch, 150g Mehl, 2 Eier, Salz
    Grundrezept III: 250ml Milch, 100g Mehl, 4 Eier, Salz

    Die Zutaten jeweils zu einem Teig verrühren. Fett in die Pfanne geben und gut erhitzen, soviel Teig hineingeben dass der Pfannenboden dünn bedeckt ist. Auf der Unterseite goldgelb backen lassen, dann den Eierkuchen wenden, dabei gegebenenfalls noch etwas Fett in die Pfanne geben. Auf der anderen Seite ebenfalls goldgelb backen lassen.
    Mit Zucker und Apfelmus oder mit Schokoaufstrich servieren. Letzteres mögen Kinder besonders gern.

    Heidelbeerpfannkuchen
    250g Mehl, 5 Eier, 250g Mehl, 1 Esslöffel Weinbrand, etwas Salz, 750g Heidelbeeren, Zucker, Zimt, Margarine

    Das Mehl in eine Schüssel sieben. Eier, Milch und Weinbrand verquirlen, zu dem Mehl geben und alles zu einem glatten Teig verrühren. Noch knapp 250ml kaltes Wasser oder Mineralwasser und das Salz zufügen. Die Heidelbeeren mit Zucker und Zimt mischen. In der erhitzten Margarine Eierkuchen backen. Die Heidelbeeren darauf füllen und zur Hälfte zusammenklappen.

    Eierkuchenpfanne
    375g Mehl, 1000ml Milch, 4 Eier, Salz, 125g Korinthen, 125ml Sahne, 75g Zimtzucker, 50g Butter, 2 Esslöffel Stärkemehl, Bratfett.

    Aus Mehl, 750ml Milch, Eier, Salz und Korinthen einen Teig bereiten, zu Eierkuchen backen. Die zusammengerollten Eierkuchen in eine Auflaufform geben. Die restliche Milch, Sahne, Zimtzucker, Butter und Stärkemehl verrühren und über die Eierkuchen gießen. 20 Minuten im Herd überbacken und mit Kompott servieren.

    Gefüllte Eierkuchen
    375ml Milch, 150g Mehl, 2 Eier, Salz, Öl, 250g Geflügelleber, Margarine, Pfeffer, Thymian, etwas Weinbrand.

    Aus Milch, Mehl, Eiern und Salz einen Teig bereiten und Eierkuchen backen. Die Geflügelleber in der Margarine kurz dünsten, mit Salz, Pfeffer, Thymian und Weinbrand würzen, auf die Eierkuchen geben und diese zusammen klappen.

    Grundrezept für Crêpe
    100g Mehl, 200ml Milch, einen halben Teelöffel Salz, 3 Eier, 50g Butter

    Crêpe mit Champignons
    Teig nach Grundrezept zubereiten, außerdem
    20g Margarine, 1 kleine Zwiebel, 200g Champignons, Salz, Pfeffer, 4 Esslöffel süße Sahne, Petersilie, 1 Esslöffel Weisswein, Butter.

    Crêpes backen und bei Seite stellen. In der heißen Margarine die klein geschnittene Zwiebel dünsten, die geschnittenen Pilze zugeben und mitdünsten, bis die Flüssigkeit verdunstet ist. Mit Salz und Pfeffer würzen, die Sahne zugeben und etwas einkochen lassen. Die gehackte Petersilie darüber streuen.

    Auf die Crêpes den Weißwein spritzen, die Pilzmischung darauf verteilen, zusammen rollen, in eine feuerfeste Form geben, mit Butterflöcken besetzen und kurz in der Backröhre erhitzen.

  • Zuhause

    So bekämpfen Sie Schimmelflecken

    Schimmelflecken an der Wand sind oft in Räumen vorhanden, die zu feucht oder nicht ausreichend durchlüftet sind. Oftmals ist das Mauerwerk so feucht, dass die Wände nicht mehr richtig austrocknen können.

    Schimmel ist sehr hartnäckig. Deshalb müssen gegen die schwarzen Schimmelflecke oft schwere Geschütze auffahren. Im Baumarkt gibt es spezielle chemische Mittel, die zwar nicht ganz billig, dafür aber sehr wirksam sind.

    Wer dagegen lieber auf natürliche Methoden zurückgreifen möchte, der bekommt die Schimmelflecken im Keller auch durch eine Essigkur weg. Einfach den Fleck mit Essig einreiben und das am besten mehrere Tage hintereinander. Dazwischen immer wieder fleißig lüften, damit frische Luft in den Raum kommt. Anschließend so gut es geht den Raum heizen.

    Nach einigen Tagen, in denen diese Methoden hintereinander angewendet werden, ist der Schimmelfleck ausgetrocknet und kann leicht abgeschabt oder mit einer Bürste behandelt werden.

     

  • Zuhause

    Wie streicht man Steinwände?

    Unverputzte Steinwände haben einen roughen Industrie-Charakter. Aber lassen Sie sich nicht täuschen. Beim Streichen entpuppen sie sich als sensible Typen.

    1. Katzenwäsche ist Pflicht: Zuerst die Wand abfegen, dann mit einer lauwarmen Wasser-Spülmittel-Lauge abwischen und gut trocknen lassen.

    2. Check-Up: Bröselt der Stein an manchen Stellen? Dann ist er alt. Die Wand muss mit einemso genannten Haftvermittler vorgestrichen werden.

    3. Egal ob alt oder neu: Steinwände immer mit Tiefgrund beschichten. Nur so ist ein gleichmäßiger Farbauftrag gesichert. Erst am nächsten Tag streichen.

  • Kochen

    Rooibos-Tee – der ideale Familientee

    Der Rotbusch- bzw. Rooibos-Tee stammt von dem südafrikanischen Strauch „Aspalathus linearis“. Er enthält weder Koffein noch allzuviele Gerbstoffe und schmeckt daher lieblicher als grüner oder schwarzer Tee. Zwei natürliche, zuckerfreie Süßstoffe sorgen dafür, dass sogar Babys ihn gerne trinken, ein idealer Familien-Tee.

    Er soll außerdem eine antiallergische Wirkung besitzen. In der südafrikanischen Medizin wird er in der Behandlung von Nesselsucht, Lebensmittelallergien und Darmkrämpfen eingesetzt.

    Zubereitung (1 Liter):

    4 gehäufte Teelöffel Rooibos-Tee mit spudelnd heißem Wasser aufgießen, 3 Minuten ziehen lassen und danach durch einen Filter abgießen. Er eignet sich übrigens auch für die Zubereitung von Eis-Tee.

  • Kochen

    Wie bereite ich ein Chimichurri zu?

    Chimichurri ist die traditionelle argentinische Petersiliensoße. Sie lässt sich bequem mit heimischen Kräutern zubereiten.

    Zutaten (für vier Personen):

    3 Bund glatte Petersilie

    1 kleine Zwiebel

    2 Knoblauchzehen

    125 ml Olivenöl

    5 EL Weißweinessig

    1 TL getrockneter Oregano

    1 Prise Cayennepfeffer

    1 TL Salz, Pfeffer

    Zubereitung:

    Petersilie von den Stielen zupfen und fein hacken. Zwiebel fein würfeln. Öl und Essig verrühren und mit Petersilie, Zwiebeln, zerdrücktem Knoblauch und Oregano mischen. Abgeschmeckt wird mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer. Die Soße zwei bis drei Stunden bei Zimmertemperatur ziehen lassen. Chimichurri passt hervorragend zu Steaks und gegrilltem Gemüse.