Ohne Mineralpillen: So decken den Vitaminbedarf Ihrer Familie ganz natürlich

Vitaminpillen oder Mineralstofftabletten in den Mund, schlucken – und gut drauf sein. Das klingt schön einfach. Aber die Kraftpakete aus dem Chemielabor können es mit ihren natürlichen Vorbildern nicht aufnehmen.

Aprikosen enthalten sehr viel Vitamin A und Calcium (Foto: A. Kaatz)

Aprikosen enthalten sehr viel Vitamin A und Calcium (Foto: A. Kaatz)

Denn pflanzliche Lebensmittel enthalten nicht nur Vitamine und Mineralstoffe, sondern auch Farb- und Ballaststoffe sowie ätherische Öle. Durch diese Substanzen werden die Powerbringer vom Körper viel besser ausgewertet.

Nach wie vor sollten Sie Ihren täglichen Vitaminbedarf aus natürlichen Quellen decken: 1 Kiwi oder 2 Orangen enthalten ausreichend Vitamin C.

Die Tagesdosis an Vitamin A liefern 80 Gramm Karotten oder 300 Gramm Aprikosen. Es empfiehlt sich, Obst und Gemüse nicht auf Vorrat zu kaufen, sondern frisch zu besorgen und schnell zu verbrauchen. Und: Immer nur kurz waschen, erst dann zerkleinern.

Das Gemüse gibt sein Bestes, wenn Sie es schonend zubereiten, also dämpfen, dünsten, pochieren oder in Folie garen. Dabei möglichst wenig Fett und Wasser verwenden und nicht zu lange erhitzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.