Neue Kettensäge, um Brennholz zu machen – Worauf Sie beim Kauf achten sollten

Für die meisten Haushalte reicht eine Maschine mit 35 bis 40 cm Schwertlänge locker aus.

Wählen Sie dieses Maß so, dass es dem Durchmesser der dicksten Stämme entspricht. Dazu passt ein Motor ab 1,5 PS, besser mit 2—3 PS Leistung, vor allem, wenn hauptsächlich dickes Stammholz auf Kaminlänge portioniert oder auch mal ein kleiner Baum gefällt werden soll.

Benziner und akkubestückte Kettensägen sind universeller einsetzbar, während die Stromleitung netzbetriebener Motoren bei Baumarbeiten stört. Fürs pure Brennholzkürzen sind Elektrosägen aber gut geeignet und deutlich leiser, zudem auch in geschlossenen Räumen einsetzbar. Leistungsstärkere Aggregate können Sie bei Bedarf auch nachträglich noch mit einem längeren Sägeschwert ausrüsten.

Vor dem ersten Schnitt mit der neuen Säge empfiehlt sich ein Kettensägen-Kurs. Stämme über 50 cm Durchmesser überlassen Ungeübte besser dem Profi.

Brennholz machen

Das Selberschleifen der stählernen Reißzähne ist möglich, will aber gelernt sein. Für versierte Hobbyholzfäller hat der Fach- oder Werkzeughandel passendes Schleifgerät parat. Sägeketten mit speziell gehärteten Meißeln, so heißen die „Zähne“ der Motorsäge, überlassen Sie besser der Werkstatt. Die bleiben bis zu viermal so lange scharf wie gewöhnliche Ketten, sind aber zweieinhalbmal so teuer.

usi

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>