Kochen

Pilze sammeln

Kochen

Warm und feucht mögen es Pilze, und so kommen ihnen die ersten regnerischen September-Tage gerade recht. Mehr…

Die kleine Tee-Schule

 

1. Nur bei richtiger Zubereitung entfaltet Tee seine Wirkung

Tee wärmt. Tee regt an. Tee beruhigt aber auch. Er beugt vor gegen Zahnbeschwerden und Nierensteinbildung. Tee ist also ein wohltuender Allrounder – allerdings nur, wenn das Getränk fachgerecht zubereitet wird.

2. Die richtige Teekanne

Die richtige Teekanne sollte aus Glas oder Porzellan sein und ausschließlich für die Teezubereitung verwendet werden.

3. Die besten Tees gegen Erkältungen

Salbei lindert Halsschmerzen und Heiserkeit. Thymian treibt den Husten aus.

4. So stärkt Matcha-Tee das Immunsystem

Völlig fertig und fahrig? Ein schneller Energie-Booster ist dann Matcha, pulverisierter Grüntee. Die Kombination aus Koffein und zahlreichen Aminosäuren darin machen wach und konzentriert. Einfach täglich einen Teelöffel Pulver in Joghurt oder Müsli geben.

5. Wie Tee bei der Diät unterstützt

Tee ist der ideale Begleiter bei einer Diät. Was ist das Geheimnis des Getränks?

Mehr Tee-Themen

 

 

Welches Bier zu wem und wozu passt

Kochen

Pils: Das Pils ist der Klassiker. Frisch, herb und hopfenbetont ist es das meist verkaufte Bier in Deutschland. Ein Pils ist etwas für den unkomplizierten Biertrinker und ist ein typisches Feierabendbier. Besonders gut eignet sich Pils als Appetitanreger zur Vorspeise und passt vor allem zu leichten Gerichten wie Fisch.

Helles: Dies ist ein Allrounder unter den Bieren. Helles schmeckt fast jedem und passt zu fast jedem Essen. Durch den Einsatz von hellen Malzsorten schmeckt es etwas süßer, malziger und weicher.

Dunkles: Ein gutes dunkles Bier ist vollmundig, etwas süß und hat ein malziges und röstartiges Aroma, je nach Ausprägung sind auch feine Kaffeenoten oder Schokonoten wahrnehmbar. Am besten passt es zu kräftigem Essen wie einen dunklen Braten oder einen würzigen Gemüseeintopf, aber auch zu einer mächtigen Süßspeise wie einer Schwarzwälder Kirschtorte.

Weizen: Weizenbiere zeichnen sich vor allem durch den fruchtigen Geschmack aus. Außerdem ist Weizenbier besonders kohlensäurehaltig und schmecke deshalb erfrischend. Beim Weizen lässt sich zwischen kristallklarem und naturtrübem unterscheiden. Weizen passt besonders gut zu scharfem Essen, wie Curry: Die Süße mildert die Schärfe der Speise etwas ab.

IPA: Im Bereich der Bierspezialitäten wird in Deutschland auch das IPA, das India Pale Ale, immer beliebter. Das Besondere bei diesem Bier, das ursprünglich aus England stammt, sind die kräftigen Hopfenaromen.

Bock: Wer es etwas stärker mag, greift zum Bock-Bier. Denn diese Biere haben einen Alkoholgehalt von sechs bis sieben Prozent. Ein Bock-Bier passt zum Beispiel gut zu kräftigem Blauschimmelkäse, einem Braten oder Knödel.