Diese adeligen Namensbestandteile gibt es im Deutschen

Graf, Baron, Freifrau – alte Adelstitel sind in Deutschland heute nichts weiter als Namensbestandteile. Welche es gibt und wie man sie bekommt, lesen Sie hier.

Reiseziel-Potsdam-Schloss-Sanssouci

Potsdam: Sein historisches Vermächtnis als Residenzstadt Preußens mit den einzigartigen Schlösser- und Parkanlagen von Potsdam-Sanssouci wurde 1990 von der UNESCO in die Liste des Weltkultur- und Naturerbes der Menschheit aufgenommen. (Foto: A. Kaatz)

Georg Friedrich Prinz von Preußen ist ein direkter Nachkomme der Preußenkönige und Chef des Hauses Hohenzollern, adelig ist er aber nicht.

War der 1976 Geborene auch nie, da der Adel und Standesunterschiede auf deutschem Boden bereits 1919 gesetzlich abgeschafft wurden. „Fürst zu Schaumburg-Lippe“ und andere Adelstitel wurden zu Bestandteilen der Namen.

Diese werden – wie jeder andere Nachname auch – weiter vererbt. Wer nicht aus einer der ehemaligen Adelsfamilien stammt oder hinein heiratet, kann sich allenfalls adoptieren lassen.

Nachnamen ändern – So geht´s

Seinen eigenen Nachnamen mit einem adlig klingenden Zusatz aufzuwerten, ist nach dem deutschen Namensrecht nicht möglich. Einzige Alternative: Sie legen sich einen Künstlernamen zu.

Zurück zu unserem Beispiel: Georg Friedrich ist demnach der Vorname, Prinz von Preußen steht im Pass in der Spalte Nachname.

Adlige Namen in Deutschland

Hier eine Liste der ehemals adeligen Namensbestandteile (von A bis Z):

Baron

Baroness

Baronesse

Baronin

Brand

Burggraf

Burggräfin

Condesa

Earl

Edle

Edler

Erbgraf

Erbgräfin

Erbprinz

Erbprinzessin

Freifrau

Freifräulein

Freiherr

Freiin

Fürst

Fürstin

Graf

Gräfin

Großherzog

Großherzogin

Grossherzog

Grossherzogin

Herzog

Herzogin

Jonkheer

Junker

Landgraf

Landgräfin

Markgraf

Markgräfin

Marques

Marquis

Marschall

Ostoja

Prinz

Prinzessin

Rabe

Reichsgraf

Reichsgräfin

Ritter

Truchsess

Truchseß

Auch Adelsprädikate wie „von“, „von und zu“ werden als Namenszusatz behandelt, entweder als Vorwort (Präposition) oder als Nachsilbe (Suffix). Beispiel: Von der Leyen (Nachname), Ursula (Vorname).

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>