Der Sommer-Klassiker: Was Sie über die Bowle wissen müssen

Eine Bowle war fester Bestandteil von Partys in den 70er Jahren, geriet dann aber in Vergessenheit. Jetzt wird sie wiederentdeckt. Frischer und leichter als früher, vor allem aber in vielen leckeren, zeitgemäßen Variationen.

Bowle modern interpretiert: Clericot No. 872 Cocktail (Foto: Walter Schärer/flickr.com/CC BY 2.0)

reisememo.ch zeigt eine Bowle modern interpretiert (Foto: Walter Schärer/flickr.com/CC BY 2.0)

Aperol Spritz und Hugo in allen Ehren, doch es darf im Sommer gern wieder ein wenig abwechslungsreicher werden. Wie gemacht für einen lauen Sommerabend oder die Gartenparty ist eine Bowle – spritzig, prickelnd, fruchtig und ausgesprochen variantenreich. Das Grundprinzip: Früchte werden in Alkohol eingelegt und kurz vor dem Servieren mit Sekt oder Prosecco sowie Wein und Mineralwasser aufgegossen.

Der höfliche Gastgeber denkt auch an eine alkoholfreie Variante. Dabei ziehen Früchte oder Kräuter in Fruchtsirup oder Apfelsaft und werden halb mit Mineralwasser und halb mit Limonade aufgegossen. Lecker ist auch Ginger Ale oder Tonic Water.

Bei der Auswahl der Früchte ist keine Kombination zu verwegen. Wie wäre es zum Beispiel mit Rhabarber mit Ingwer und Stachelbeeren mit Vanille?

Die Früchte sollten nicht aus der Konserve kommen, sondern frisch sein und in mundgerechte Stücke geschnitten werden. Melone macht optisch einiges her, wenn das Fruchtfleisch mit einem Kugelausschneider herausgelöst wird. Bei Pfirsichen, Aprikosen oder Äpfeln sollte außerdem die Schale entfernt werden.

Zucker muss nur zugegeben werden, wenn die Früchte nicht allzu süß sind. Früchte können in allerlei Spirituosen ziehen: Gin, Wodka oder Rum sind ideale Partner.

Aufgepasst: Eiswürfel verwässern die Bowle

Vor dem Servieren wird der Bowlenansatz mit Sekt oder Prosecco sowie Mineralwasser aufgegossen. Am besten gibt man nur Wein über die Früchte und stellt die Sektflasche in einem Sektkühler neben das Bowlengefäß. So kann sich jeder Gast etwas Bowle in sein Glas füllen und frisch mit Sekt oder mit Mineralwasser auffüllen.

Nun muss das Getränk nur noch kalt bleiben. Eiswürfel verwässern es – es sei denn, man ersetzt mit ihnen einen Teil des Mineralwassers. Unkompliziert ist es, wenn das Bowlengefäß in einer mit Crushed Ice gefüllte Schüssel steht.

Männer können sich für eine Bowle oft dann begeistern, wenn Bier im Spiel ist. Eine leckere Kombination ist Bier und Holunderblütensirup. Vielfältig einsetzbar ist Pils.

Unsere Rezepte:

Erdbeer-Bowle zubereiten (schnell gemacht)

Kirsch-Bowle zubereiten (schnell & einfach)

Waldmeister-Bowle zubereiten (klassisch)

Kräuter-Bowle (abwechslungsreich)

1 Kommentar

  1. Danke für die Verwendung unseres Fotos! Es zeigt eine Bowle mit Riesling von Star-Barman Tato Giovannoni aus Buenos Aires. In seinem Clericot-Rezept ersetzt Eis das Mineralwasser.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>